Hello

Hello

Herzlich willkommen auf mia-racing.ch

 

Durch meine Internetpräsenz möchte ich allen Aussenstehenden einen Einblick in mein Leben als professionelle Mountainbikerin ermöglichen und  alle, die mich schon etwas besser kennen, über meine sportlichen Erfolge auf dem Laufenden halten.

 

Viel Spass beim Lesen wünscht,

Eure Milena Landtwing

Me

Me

Who I am:

Milena Landtwing - geboren am 28. März 1981 in Zug, Schweiz

Nach der Schule absolvierte Milena eine 4- jähige Ausbildung zur Pflegefachfrau DN2. Danach arbeitete sie in der Andreas Klinik Cham, im Limmattal Spital Schlieren, im Triemlispital Zürich und seit 2009 in der Klinik Gut in St.Moritz. Desweiteren machte Milena eine Ausbildung zur Dipl. Fitnessberaterin und Pistenpatrouilleurin.

Nachdem sie ihre Passion für den Radsport entdeckt hatte, wagte sie eine berufliche Veränderung. Es zog sie - weg vom normalen Berufsalltag - in die wirtschaftlich vage, dafür aber spannende und abwechslungsreiche Welt des professionellen Mountainbikesports. Auch wenn sich damit nicht das grosse Geld verdienen lässt: für die Freiheit, den inneren Frieden und die Zufriedenheit am Ende des Tages ist sie bereit, diesen beschwerlichen Weg auf sich zu nehmen.

Milenas Fazit:

„Wenn ich die Menschen betrachte, die den „normalen“ Weg gegangen sind, mit Schule, Ausbildung, einem „nine to five-Job“ und die trotz der finanziellen Sicherheit innerlich unzufrieden sind, bin ich glücklich mit meinem Leben. Ich glaube, dass vielen Leuten einfach der Mut fehlt ihre Leidenschaft zu leben. Viele träumen lieber nur weiter davon, dass sich in ihrem Leben etwas verändert. Natürlich merke ich täglich, dass mein Weg mit einer gewissen Portion Ungewissheit und Mühe verbunden ist. Doch für meinen Traum vom Mountainbike-Profi bin ich bereit vieles zu riskieren und alles zu geben“.

Wie alles begann:

Erst spät kam Milena zum Mountainbikesport - und das auch eher zufällig. Bis zu diesem Zeitpunkt begeisterten sie Leichtathletik, Judo, Volleyball, Windsurfen und viele andere Sportarten. 2003 lernte sie Daniel Zurbrügg, einen begeisterten Biker, kennen. Er erzählte ihr von Mountainbike-Marathons. Milena dachte sich zuerst nur: „Easy, 42 Kilometer auf dem Rad- das kann doch jeder“. Erst als er sie darüber aufklärte, welche Distanzen Mountainbiker bei Wettkämpfen in dieser Disziplin wirklich bewältigen müssen, kam der Respekt vor den Mountainbike-Ausdauersportlern.

Schnell war ihre Neugier an der Sportart geweckt. Milena fand Spass an der Sache und machte mit ihrem neuen Gefährt fortan immer öfter die Gegend um den Zugerberg unsicher.

Einige Monate später wurde sie eher zufällig auf die Ausschreibung für den renommierten Marathon beim Gardaseefestival aufmerksam. Es kam wie es kommen musste und sie meldete sich für die Veranstaltung kurzerhand an. „Die kleine Runde ist nicht drin - wenn schon denn schon“, dachte sie sich selbstbewusst. Schließlich stand Milena im Startfeld zur Ronda Grand. Ihren ersten Marathon-Wettkampf über 85 Kilometer überlebte sie nach fünf Stunden und fünf Minuten auf Platz 23 - Defekt, Sturz und Krise inbegriffen.

Es war dann wohl doch etwas anstrengender als sie gedacht hatte und sie schwor sich, eine solche „Dummheit“ nie wieder zu begehen. Doch ihr Vorsatz währte nicht lange, im Gegenteil. Denn als Milena von der BIKE Transalp hörte - einem achttägigen Etappenrennen über die Alpen - fasste sie gemeinsam mit Daniel Zurbrügg einen neuen Vorsatz: „Daniel, da sind wir 2004 dabei!“ Alle Freunden, denen sie davon erzählte, hielten ihren Plan für unmöglich und sie für verrückt. Nachdem beide die begehrten Startplätze in der Mixed-Kategorie ergattert und tagtäglich unter den über tausend Teilnehmern standen, schaute die Pessimisten in der Heimat allabendlich via Internet in die Ergebnislisten, um ihre Ahnungen bestätigt zu sehen, dass beide aus der Wertung genommen wurden. Allen Unkenrufen zum Trotz beendeten sie das Rennen auf Platz 38.

Spätestens jetzt war ihr sportlicher Ehrgeiz endgültig geweckt. Als mit Stephan Schütz dann auch noch ein Trainer mit Erfahrung an ihre Seite trat, folgte der Wechsel von der Fun- in die Elitekategorie. Im Herbst 2007 konnte Milena beim Marathon des legendären Roc d’Azur-Festivals in Frankreich schließlich ihren ersten internationalen Sieg bei den Profis feiern.

Ab da folgten viele Siege bei Tages- und Etappenrennen.

Seit 2013 hat Bruno Diethelm das Training übernommen, dies ein weiterer Schritt um ganz an die Weltspitze aufzuschliessen.

Racing is my passion

Racing is my passion

Highlights

1.Platz Schweizermeisterschaft 2011 1.Platz Eigerbike Grindelwald 2015
1.Platz Transschwarzwald 2010/11/13/ 1.Platz UCI Marathon Grand Raid Cristalp 2015
1.Platz Trans Germany 2012 1.Platz UCI Marathon O-Tour Obwalden 2014
1.Platz Bike Transalp 2008/10/13 1.Platz Ironbike Ischgl 2015
1.Platz Nationalpark Marathon Scuol 2009/11/13/14/15 2.Platz Cape Epic mixed 2012
1.Platz Andalucia Bike Race 2012/13/14/15 5.Platz Europameisterschaft 2011
1.Platz Ironbike Einsiedeln 2013 8.Platz Weltmeisterschaft 2009

 

life begins at the end of your comfort zone

Life begins at the end of your comfort zone

Meine Disziplin und Leidenschaft ist der Mountainbike Marathon. Die Rennen sind lang und führen über viele Höhenmeter, häufig durch hochalpines Gelände und über Wald,-Wiesen,- und Feldwege.

Eine ausgezeichnete Kondition zu haben, genügt allerdings nicht: Auch Fahrtechnik, Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Taktik und schnelles Entscheiden sind auf dem Mountainbike gefordert.

Im Marathon lernt man kämpfen, leiden, Berge überwinden und versetzten, Siege feiern, Niederlagen akzeptieren und wegstecken. Durch den Sport tanke ich Kraft und Motivation für den Alltag.

Sponsors

 

Sponsors

Meine Leidenschaft leben zu können, ist ein riesiges Privileg. Ohne die grosszügige Unterstützung durch meine Sponsoren und Gönner wäre dies in dieser Form nicht möglich. Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihr Engagement und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit!